Ätherisches Öl: Lavendel – Anwendung und Wirkung

Ätherisches Öl: Lavendel – Anwendung und Wirkung

Jeder kennt sie und die meisten lieben den Geruch der violetten Pflanze. Der echte Lavendel (Lavandula angustifolia) wirkt sich nachweislich positiv auf unser Wohlbefinden aus, wirkt innerer Unruhe entgehen, reduziert Angstzustände und hilft beim Einschlafen. Seine Wirkung ist jedoch paradox, denn neben der besänftigenden Wirkung, kann er durchaus anregen und stimmungsaufhellend, sowie aktivierend wirken.

Der Duft entfaltet sein ganzes Wirkungsspektrum auf unseren Körper unseren Geist und unsere Seele.

Lavendelöl hat ein breites Wirkungsspektrum. Foto: Pixabay / Couleur

Lavendelöl hat ein breites Wirkungsspektrum. Foto: Pixabay / Couleur

Heilwirkung wissenschaftlich bewiesen

In zahlreichen wissenschaftlichen Studien wurde seine Wirkung bestätigt. Aufgrund seiner nachgewiesenen Heilwirkung wurde der echte Lavendel (Lavendula angustifola) 2020 vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde zur Arzneipflanze des Jahres ernannt.

Wirkung 

Lavendelöl wird primär bei Unruhe, Angst, Nervosität und Schlafstörungen angewandt. Du kannst Lavendelöl jedoch auch verwenden, wenn du dich müde und kraftlos fühlst.

  • Antidepressiv
  • Angstlösend
  • Antiseptisch
  • Beruhigend
  • Anregend
  • Aktivierend

Wie du Lavendelöl am besten verwenden kannst, erkläre ich dir im folgenden Absatz.

Anwendung

Aromatherapie

Das Hauptanwendungsgebiet des Lavendelöls ist die Aromatherapie. Hier sind die vier besten Anwendungsmöglichkeiten:

  • Raumduft: Für die Raumbeduftung kannst du ein paar Tropfen des hochwertigen Öls in einer Duftlampe oder einem Diffuser verdampfen.
  • Entspannungsbad: gib 20 Tropfen des Öls in dein Badewasser
  • Aromaölmassage: eine Massage mit Lavendelöl kann Wunder gegen verspannte Muskeln und chronischen Stress wirken
  • Traumöl: Vor dem Schlafengehen kannst du ein paar Tropfen auf dein Kopfkissen träufeln und dieses umdrehen, damit dein Gesicht nicht mit dem puren Öl in Kontakt kommt. Achtung! Hier können Flecken entstehen, bitte keine empfindlichen Stoffe verwenden.  Wem dies zu riskant ist, kann sich ein Raumspray selber machen und dieses als Kopfkissenspray verwenden.

Raumspray 

Ein selbstgemachtes, Raumspray? Ja, das geht und du kannst es sogar als Kopfkissenspray verwenden. Schöne Träume!

DIY-Raumspray Lavendel-Orange

Drucken
Arbeitszeit 10 Minuten
Für 1 Raumspray

Was du brauchst

  • Eine leere Sprühflasche 300ml

Zutaten

  • 250 ml destilliertes Wasser
  • 15 Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 5 Tropfen ätherisches Orangenöl

Kosmetik

In selbstgemachter Kosmetik ist das Lavendelöl ein wunderbarer Dufträger. Ob in einem Lippenbalsam, einer Bodybutter, einem Körper-Öl oder einem DIY-Parfüm, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. (Rezepte folgen)

Mottenkissen

Einfach ein altes Stoffstück mit dem Öl beträufeln und in den Kleiderschrank legen.

Achtung! Bitte hier auch wieder darauf achten, dass kein Kleidungsstück mit dem puren Öl in Berührung kommt, denn es kann Flecken hinterlassen.

Putzmittel

Auch in selbstgemachtem, umweltfreundlichem Putzmittel wird Lavendelöl aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung und des guten Dufts verwendet.

DIY-Putzmittel

Drucken
Für 1.5 l Putzmittel

Was du brauchst

  • eine leere Sprühflasche

Zutaten

  • 50 ml Essigessenz
  • 15 Tropfen Lavendelöl
  • 5 TL Natron
  • Destilliertes Wasser

Gegen Insektenstiche

Die antiseptische Wirkung des Universal-Talents hilft auch bei juckenden Insektenstichen.

Lavendelstift gegen Juckreiz

Drucken
Gegen den Juckreiz eines Insektenstichs, kannst du dir einen Roll on selber machen, hierfür brauchst du
Arbeitszeit 5 Minuten
Für 1 Roll on

Was du brauchst

  • Einen leeren Roll-on 10 ml

Zutaten

  • 8 ml Maiskeimöl oder ein anderes hochwertiges Trägeröl
  • 6-8 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Pickelstift selber machen

Aufgrund der antibakteriellen Wirkung des Lavendelöls kannst du dir easy einen SOS-Pickelstift selber machen.

Anti-Pickel Stift Lavendel

Drucken
Für einen DIY-Pickelstift brauchst du:
Arbeitszeit 5 Minuten
Für 1 Anti-Pickel Stift
Autor Flowcatcher

Was du brauchst

  • Einen leeren Roll-on 10 ml

Zutaten

  • 8 ml Mandelöl oder ein anderes Trägeröl
  • 6-8 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Lavendelöl kaufen

Ich empfehle dir, ein hochwertiges ätherisches Öl in Bio- bzw. Demeter Qualität zu kaufen. Dieses kannst du in vielen Reformhäusern, sowie in den meisten Apotheken erwerben. Außerdem, kannst du es natürlich online bestellen.

Verwechslungsgefahr

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass du das Öl des echten Lavendels (Lavendula angistufolia) und nicht etwa Lavandin oder Schopflavendel kaufst. Lavandin ist zwar ertragsreicher, deswegen oft günstiger, jedoch entfaltet diese Art nicht das volle Wirkungsspektrum. Schopflavendel hingegen ist sogar giftig.

Allgemeines zur Pflanze

Der echte Lavendel (Lavendula angustifola) stammt aus der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) seine Blütezeit ist zwischen Juli und August und er wächst in Mittelmeergebieten. Der Name leitet sich von „lavare“ ab, was so viel wie „waschen“ bedeutet. Er wurde bereits in der griechisch-römischen Antike im Waschwasser und Bädern verwendet.

Die Hauptwirkstoffe

Die ätherischen Öle im echten Lavendel sind für seine heilsame Wirkung verantwortlich, Linalylacetat, Linaaool und Campher wirken antiviral, antibakteriell und antimykotisch (wirkt gegen Pilze).

Allergiewarnung 

Da Ätherische Öle nach der Destillation eine hohe Konzentration aufweisen, können sie Reizungen auf der Haut und den Schleimhäuten verursachen. Ätherische Öle sollten niemals großflächig pur aufgetragen werden, sie müssen immer mit einem Träger Öl wie z.B. Mandelöl, Olivenöl oder Maiskeimöl verdünnt werden.

Achtung! Die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf ätherische Öle ist immer gegeben, deswegen sollte man vorher einen „Patch-Test“ durchführen, die Verträglichkeit wird vorher an einer kleinen unauffälligen Stelle testen und mindestens 24 Stunden abwarten. 1

Dosierung 

20ml des Lavendelöls ergeben ca. 1ml. Hier muss man beachten, dass die Tropfenanzahl je nach Art und Dichte des Ätherischen Öls abweichen kann. Wer hier präzise arbeiten möchte, sollte sich eine Waage im Milligramm-Bereich zulegen.

Empfohlene Konzentrationen

Je nach Art der Kosmetik, variiert die Verdünnung. In der folgenden Liste sind die gängigsten Konzentration aufgeführt. 2

  • Bodyöl: bis 1% das bedeutet 20 Tropfen auf 100ml
  • Gesichtsöl: 0,5 % das bedeutet 10 Tropfen auf 100ml
  • Abwaschbare Produkte wie Peelings: 2% das bedeutet 40 Tropfen auf 100ml
  • 3-5% Pickelöl das bedeutet 60-80 Tropen auf 100ml
  • 5-10% Parfume das bedeutet 100-200 Tropfen auf 100ml

Weitere Warnung

Es kann zu Kopfschmerzen oder Übelkeit kommen, wenn du geruchsempfindlich bist.

Bei Kleinkindern können ätherische Öle Atemprobleme verursachen, die sogar lebensbedrohlich sein können. Kinder bitte immer von ätherischen Ölen fernhalten. Es sollte auf keinen Fall eingenommen werden! Sprich dich bitte vorher mit deinem Arzt ab, ob das Lavendelöl für dich geeignet ist, vor allem wenn du Asthmatiker bist. 3

Einnahme

Achtung! Ich rate von einer Einnahme des Lavendelöls ab, da hierbei auf eine sehr gute Qualität geachtet werden muss, diese Öle müssen eindeutig deklariert sein, dass sie zur Einnahme geeignet sind. Die Einnahme kann zu Verstopfungen, Übelkeit, Schläfrigkeit bis hin zu Vergiftungserscheinungen kommen kann. 4

Quellen

  1. Ätherische Öle richtig verdünnen und sicher anwenden | AROMA 1×1
  2. Ätherische Öle richtig verdünnen und sicher anwenden | AROMA 1×1
  3. Fragen und Antworten zur Anwendung von ätherischen Ölen – FAQ des BfR vom 28. Februar 2008 (bund.de)
  4. Lavendelöl zum Einnehmen: Wirkung und richtige Anwendung | FOCUS.de